Es wird bunt

Diamant im bunten Glas, pink und blau.

Ostern steht vor der Türe und damit der alte Brauch der Ostereiersuche. Aber nicht nur der Osterhase versteckt bunte Varianten in den Nestern, auch bei den Diamanten gibt es ganz schön viel Farbe – und das nicht nur zu Ostern. In den letzten Jahren zeichnete sich ein farbenfroher Trend ab. Während früher eigentlich nur weiße Diamanten höchste Preise bei Auktionen lieferten, sind es mittlerweile ihre bunten „Artgenossen“, die Höchstpreise erzielen. Machen wir eine kurze Reise zurück in die Zeit und schauen uns an, was der „Blaue Wittelsbacher“ bei einer Auktion einbrachte. Der Stein gilt als ältester Brillant, ist über 30 Karat schwer und naturblau. Er war einst Teil der österreichischen Kronjuwelen. im Jahr 2008 wurde er für knapp 21 Millionen Euro versteigert.

Pink

Zwei Jahre später sorgte der „Graff Pink“ für Schlagzeilen, als er für 41 Millionen Euro den Besitzer wechselte. Der „Graff Pink“ ist 25 Karat schwer und von intensiver, pinker Farbe. Von der Qualität her gehört der Stein zu den wertvollsten zwei Prozent weltweit. Dass der damalige Rekordhalter sich nur drei Jahre an der Spitze halten würde, war nur schwer vorzustellen.

2013 war ein gutes Jahr für Diamantenauktionen. Erst brachte der „Princie“, ein 35 Karat schwerer Edelstein mit Cushion-Schliff, dem Auktionshaus Christie’s eine hübsche Summe ein, nachdem er um 35 Millionen Euro verkauft wurde. Doch das war alles nichts im Vergleich zum „Pink Star“, der im selben Jahr für 66 Millionen Euro versteigert wurde. Das ist ein absoluter Rekord, der allerdings einen kleinen Schönheitsfehler aufweist: Der Käufer und Sotheby’s sind sich bis heute nicht vollends über die Summe einig geworden, der Stein verbleibt damit vorerst im Besitz des Auktionshauses. Schade, denn so kann niemand den pinkfarbenen 60-Karäter bewundern, den zu schleifen knappe zwei Jahre gedauert hat.

Blau

Bis die Sache mit dem „Pink Star“ geklärt ist, bleibt vorerst der „Blue Moon“ Spitzenreiter: der Diamant ist mit 12 Karat verhältnismäßig klein, doch seine blaue Farbe scheint so anziehend zu sein, dass er im Jahr 2015 für 45 Millionen Euro an einen privaten Sammler aus Hongkong ging.

Ende April dieses Jahres soll der „Beers Millenium Jewel 4“ unter den Hammer kommen. Laut Sotheby’s Homepage handelt es sich bei dem 10-Karäter um „den größten ovalen ‚Fancy Vivid Blue‘-Diamanten, der je auf einer Versteigerung angeboten wurde.“ Wem die geschätzten 30 Millionen Euro zu viel sind, der kann um einiges günstiger zu einem Brilliant Unicorn greifen, auf Anfrage auch mit farbigen Diamanten.

Schreibe einen Kommentar